Berufsorientierung

In allen Klassenstufen werden die Schüler/-innen mit Gesichtspunkten der Arbeitswelt in Berührung gebracht. Sei es im Fach Verbraucherbildung oder Deutsch oder Technik, immer wieder tauchen Aspekte des Berufslebens im Unterricht auf.
Die Schule beteiligt sich in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft am Berufsorientierungsprogramm BOP, das neben einer Potenzialanalyse zusätzliche Werkstatttage anbietet. Durch die enge Zusammenarbeit  mit unseren Kooperationspartnern wie dem Hansewerk werden den Schülerinnen und Schüler immer wieder Einblicke in Arbeitswelt ermöglicht.

Für die Christian-Timm-Schule hat die Schulkonferenz ein Curriculum zur Berufsorientierung beschlossen, das verschiedene Methoden in den einzelnen Klassen und Fächern umfasst.
Schüler/-innen können mit oder ohne Eltern die regelmäßige Beratung der Arbeitsagentur in der Schule wahrnehmen. Mindestens einmal im Monat bietet der Berufsberater, Herr Bober, seine Hilfe an. Die Terminvereinbarungen erfolgen über das Sekretariat unserer Schule.

Seit kurzem haben wir in der „gefas“ Gesellschaft für Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik einen weiteren Partner vor Ort.

Im "normalen" Unterricht

In allen Klassenstufen: Methoden- und Kompetenzschulung, Selbst- und Fremdeinschätzung, eigene Kompetenzen mit den Anforderungen der Berufswelt vergleichen.

Klassen 5 - 7:  Pro Klassenstufe wird in einem Fach ein Beruf intensiver vorgestellt, beispielsweise im Fach Biologie – Tierpflegeberufe oder im Fach Verbraucherbildung – Berufe im Bereich Ernährungslehre oder im Fach Technik – Berufe aus dem Holz und Metall verarbeitenden Gewerbe. Nach Möglichkeit wird dies mit einer Betriebsbesichtigung oder -erkundung verbunden. Zudem wird auf Berufe und auf Aspekte der Arbeitswelt hingewiesen.

Klassen 8 und 9 im Fach Deutsch: Bewerbungen mit Anschreiben und Lebensläufen (Varianten und Gestaltung).

Klasse 9 im Fach Englisch: Auf dem Weg in den Beruf.
 
Zudem in den

Klassen 7 im Wahlpflichtunterricht Technik: Holzbearbeitung sowie Berufe im Holz verarbeitenden Gewerbe und in den
Klassen 8 im Wahlpflichtunterricht Technik: Metallbearbeitung sowie Berufe im Metall verarbeitenden Gewerbe.

"Orientierungsunterricht" in den Klassenstufen

Stufe 8

- Übungen zur Profilbildung
- Potentialanalyse in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft
- Elternveranstaltungen
- alle Schülerinnen und Schüler nehmen am Girls and Boys Day teil

Stufe 9

- einstündig
- Praktikum (2-wöchig)
- Werkstatttage in Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft
- Teilnahme an der Lehrstellenrallye in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsjunioren Rendsburg
- Bewerbungstraining in Zusammenarbeit mit der Barmer Krankenkasse sowie dem Unternehmen Vollbrecht und Pohl KG
- Informationsveranstaltungen für Eltern
- Informationsveranstaltungen für Schülerinnen und Schüler und deren Eltern durch die Berufsschule (BBZ)

Stufe 10

- zweistündig, darin auch politische Bildung
- Informationsveranstaltungen für Schülerinnen und Schüler und deren Eltern durch die Berufsschule (BBZ)